FR DE

Ernährung und Zucker

Zucker gehört aus Sicht der Nährstoffe zur Familie der Kohlenhydrate. Es wird zwischen zwei Arten von Zuckern unterschieden:

Natürlicher Zucker kommt in Lebensmitteln wie Obst (Fruktose), Gemüse (Fruktose), Getreide (Stärke), Milch und Milchprodukten (Laktose) vor. Er ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. 

Freier oder zugesetzter Zucker (der bei der Herstellung oder beim Kochen von Lebensmitteln hinzugefügt wird) wird verwendet, um den süssen Geschmack zu verstärken. Er kann die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, fügt aber Kalorien ohne Nährwert hinzu und ist für eine ausgewogene Ernährung nicht notwendig. 

Die WHO empfiehlt daher, nicht mehr als 25 g zugesetzten Zucker pro Tag zu sich zu nehmen! 

Versteckte Zucker - die drei grössten Zuckerfallen

Wie kann ich meinen Zuckerkonsum reduzieren?

  • Energy Drinks, Soft Dinks und aromatisierte Wasser sind mit Vorsicht zu geniessen. Frischen Sie Ihr Wasser zum Beispiel mit Kräutern wie Minze oder mit einer Zitronenscheibe auf.
  • Fruchtsäfte enthalten viel Fruchtzucker. Es ist ratsam, den Konsum auf 2dl Fruchtsaft pro Tag zu reduzieren. Bevorzugen Sie frisch gepresste, hausgemachte Säfte oder solche mit der Aufschrift «ohne Zuckerzusatz».
  • Die «Light»- oder «Zero»-Getränke fördern die Bevorzugung eines sehr ausgeprägten süssen Geschmacks und sind oft reich an Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Selbst wenn die empfohlene tägliche Menge nicht überschritten wird, ist von seinem Konsum in grossen Mengen abzuraten. Diese Getränke gehören zusammen mit Süssigkeiten und salzigen Snacks zur obersten Ebene der Lebensmittelpyramide.
  • Bevorzugen Sie frische Lebensmittel und reduzieren Sie den Konsum von ultra-transformierten Lebensmitteln (s. unten). 

Wie viel Zucker steckt in Ihrem Getränk? 

(Broschüre nur auf Französisch erhältlich)

 

Rezeptideen von Fourchette verte für Getränke mit wenig oder ohne Zucker (auf Französisch)

Ultra-verarbeitete Lebensmittel

Die Wahl von gesunden Lebensmitteln im Supermarkt kann ganz schön herausfordernd sein. Die Auswahl wird immer grösser, die Produkte immer vielfältiger. Oft setzen sich die Lebensmittel aus verschiedenen Nährstoffen zusammen, die aus anderen Nahrungsmitteln extrahiert und zu einem «ultra-verarbeitete» Produkt zusammengesellt werden.

Diese ultra-verarbeiteten Lebensmittel enthalten oft viel Zucker und Salz sowie minderwertige Fette. Sie verführen den Konsumenten mit attraktivem Geschmack, einfacher Zubereitung und langer Haltbarkeit.

Ernährung und  Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselstörung, die durch eine Erhöhung des Zuckergehaltes im Blut charakterisiert ist. Diese entsteht durch einen absoluten Mangel an Insulin (Diabetes mellitus Typ 1) oder durch eine verminderte Wirkung (relativer Mangel) des Insulins (Diabetes mellitus Typ 2).

Körperliche Inaktivität, Überernährung und Rauchen fördern die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ 2. Erkennbar ist dieser ungeeignete Lebensstil an der Entwicklung von Übergewicht.

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine schleichende Krankheit, die jahrelang unbemerkt bleiben kann. Man geht davon aus, dass gut die Hälfte der Diabetesbetroffenen nichts von ihrer Krankheit weiss.

Aktion Diabetes Wallis


Das Projekt Aktion Diabetes hat das Ziel, die Lebensqualität von Diabetespatient*innen durch Förderung ihrer Selbständigkeit und interprofessionellen Betreuung zu verbessern.

Gesundheit Förderung Wallis (GFW)
Rue de Condémines 14 Case postale 1951 Sitten +41 (0)27 329 04 29
Folgen Sie uns
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok