FR DE

Sozial wie nie zuvor

Zu Hause bleiben und trotzdem in Kontakt bleiben? Durchaus möglich!

Der Kontakt zu deinen Freunden und zur Familie ist der Schlüssel, dass du deine gute Laune nicht verlierst und Nervenkrisen vermeiden kannst. Selbst wenn das Zuhausebleiben für eine gute Sache ist, kann es sein, dass man sich einsam und isoliert fühlt. Hier sind also einige Vorschläge, wie du mit deinen Liebsten in Verbindung bleiben kannst.

Social Media – Es stand noch nie in so gutem Licht! 


  • Nutze die positiven Aspekte von WhatsApp, Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, etc: plaudere mit deinen Freunden über die Geschehnisse • tausche dich mit deinen Klassenkameraden und -kameradinnen über die Lektionen aus • mache mit deinen Kolleg·innen einen Rückblick auf die geleistete Arbeit • teile Fotos und Ideen aus deinem täglichen Leben • nimm an sportlichen Challenges teil • esse mit einem Kumpel oder einer Kollegin über Videoanruf zu Abend… 
  • Jetzt ist eine gute Gelegenheit, mit deiner Familie über die Nutzung von digitalen Medien zu diskutieren. Zeige deiner Familie alle positiven Aspekte deiner bevorzugten sozialen Netzwerke. Macht Abmachungen (wer, wann, wie lange, was) über die Nutzung der digitalen Medien, für dich aber auch für deine Eltern.
  • Denke gut darüber nach, wie du deine persönlichen Daten in deinen verwendeten Apps sichern kannst. Überprüfen auch, ob du Alt genug bist, für die Nutzung der App. Falls dies nicht der Fall sein sollte, frage deine Eltern um Erlaubnis. So kannst du Probleme vermeiden und deine Eltern werden in dieser Zeit sicher ein Auge zudrücken. 
  • Nimm dir die Zeit, über die Folgen deines Handelns im Web nachzudenken. Was sind die Gefahren, die das Internet verbergen kann? Welche Tipps und Tricks kannst du anwenden, um keine Risiken einzugehen? Sprich mit deiner Familie darüber.
  • Sei kreativ mit deinen Freunden und Kolleginnen:
Instagram: 
Fordere dich und deine Freunde heraus: poste das 3-Gänge-Menü, welches du für deine Familie gekocht hast. Wer kann dich überbieten? • Bist du sportlich? Poste ein Video und schau wer mehr Ausdauer als du hat?
 
Skype:
Triff dich online mit deinen Freunden, um gemeinsam Sport oder Musik zu machen, oder einfach nur um zu plaudern
 
Online games:
Gamer·in im Herzen? Oder einfach nur neugierig darauf, eine neue Erfahrung auszuprobieren? Spiel dein Lieblingsgame und biete deine Freunde auf, gegen dich anzutreten oder zusammen ein Online-Game zu spielen.
 
Tik Tok:
Lass deine Kreativität für sich selbst sprechen, indem du dich mit deiner Katze, dem Hund, Goldfisch oder dem kleinen Bruder auf die Bühne stellst und dann den Clip an deine Familie und Freunde schickst.
 
Youtube:
Dieser Kanal ist voll mit vielfältigen und abwechslungsreichen Inhalten. Spaß • Trainingseinheiten • Heimwerkeraktivitäten • Make Up Tutorials • etc.
 
Pinterest:
Auch hier findest du eine grosse Inspiration für deine zukünftigen Reisen, deine Werkstatt, die Dekoration deines Zimmers, oder dein nächstes Fasnachtskostüm. Hier entdeckst du zu allem was dich Interessiert einen Pin. 
 

  • Auch wenn du online bist, nicht die Netiquette (höflich bleiben, jede Meinung zählt, nicht online streiten, kein Rassismus, etc.) vergessen.
  • Versuche, nicht den ganzen Tag mit digitalen Medien zu verbringen. Mach dir bewusst, dass es eine Bildschirmzeit für die Schule gibt und eine für die Freizeit! Versuch, deine Aktivitäten zu variieren. Es geht darum, jetzt all das zu tun, wofür du vorher nie genug Zeit hattest. Was du zu Hause alles tun kannst, findest du aufunserer Website.

Links zum Umgang mit Social Media; für dich und deine Eltern:

 

Engagieren dich!

  • Informiere dich über die Jugendarbeitsstelle oder über die Schulsozialarbeit in deiner Nähe. Viele von ihnen sind immer noch über ihre sozialen Netzwerke aktiv. Die Jugendarbeiter·innen sind präsent, um deine Fragen, Bedenken oder Sorgen anzuhören.

Was wenn jemand, den ich kontaktieren will, kein Internet hat?

  • Nimm dir die Zeit, die Personen, die du vermisst, anzurufen. Dies hat außerdem den Vorteil, dass man seine Augen mal etwas entspannen kann.

  • Nicht sehr originell? Ok, dann versuche es mit der App «PostCard Creator» von der Post. Hier kannst du einmal täglich gratis eine Postkarte kreieren und versenden. Vielleicht nimmst du statt ein Foto eine Zeichnung oder etwas anderes, was dir in den Sinn kommt?

 

Zu Hause bleiben und trotzdem in Kontakt bleiben?

Durchaus möglich!

#zuhausebleiben #inkontaktbleiben

 

Gesundheit Förderung Wallis (GFW)
Rue de Condémines 14 Case postale 1951 Sitten +41 (0)27 329 04 29
Folgen Sie uns
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok