FR DE

Liebende und Verliebte: wenn die Distanz näher kommt

Weit weg von den Küssen und doch nah am Herzen

DIE SIPE-ZENTREN

Bleib zuhause. So wird es immer wieder gesagt. Das wissen wir und dennoch ist es schwer..., auf die Kontakte mit seiner/seinem Geliebten, seiner Familie und seinen Freunden zu verzichten. Im Wissen für den Schutz dieser geliebten Menschen, fällt das Durchhalten wohl etwas leichter. Liebe aus der Distanz ist eine Möglichkeit, um sich neu zu finden. Aber wie geht das?

Aber wir lieben uns!

Nun, schütze deinen Liebsten/deine Liebste und werde kreativ!

Nutze die vielseitigen Möglichkeiten, um in Verbindung zu bleiben; per Telefon, Nachrichten, Fotos und Videos. Diese Mittel stehen dir oft kostenlos zur Verfügung und so kann eine Beziehung diese Zeit gut «überstehen». Ihr könnt euch übers Telefon Dinge ins Ohr flüstern, zusammen lachen und schweigen, ihr könnt einander dank Videoanruf sehen oder könnt Fotos austauschen und Erinnerungen teilen. Warum nicht einen Liebesbrief schreiben und sich per Post zuschicken? Ihr bekommt so die Chance, euch trotz Distanz auf neuen Wegen kennen zu lernen.

Kommunikation ist in jeder Beziehung unerlässlich. Dies umso mehr, wenn es um eine Liebesbeziehung geht, die auf Distanz gelebt wird. Das Warten kann Gefühle verstärken- denn bekanntlich kennt Liebe keine Grenzen. Und ja, manchmal bringt uns die Entfernung einander noch näher.

Ihr könnt Wege finden, Dinge gemeinsam zu erleben, während ihr weit voneinander entfernt seid. Ihr könnt eure Gedanken und Fantasien selbst gestalten. So können Erlebnisse wie Küssen, Intimität etc. auch in Gedanken aufgefrischt werden und die herzliche Nähe bleibt somit bestehen.Es gibt viele Möglichkeiten sich nahe zu fühlen (z.B. sich den gleichen Film zur gleichen Zeit anschauen und einander Live-Kommentare zuschicken, das gleiche Buch lesen und sich darüber austauschen, ein Musikinstrument erlernen und gemeinsam singen oder tanzen, gemeinsame Sportaktivitäten über Videoanruf ausüben oder die eigenen Kreationen aus der Küche teilen). Fordert euch selbst heraus.

Trotzdem darf der eigene Lebensrhythmus beibehalten werden. Wichtig ist, dass jeder auf seine eigene Art Zeitfenster nutzt, um seine Freizeit zu gestalten. Regelmäßig in Kontakt zu sein ist gut, zu viel kann einengend sein. Finde das richtige Mass für dich und euch. Es ist wichtig die eigenen Bedürfnisse und die des Gegenübers zu kennen und zu respektieren.

Ihr könnt gemeinsam Pläne für die Zukunft schmieden und euch auf das nächste „richtige“ Wiedersehen freuen. Redet darüber, was ihr unternehmen möchtet, wenn ihr euch wieder seht- „der Glaube kann Berge versetzen“.

Erlebst du schwierige Situationen in deiner Beziehung: dann zögere nicht, dich mit unserer Paarberaterin in Verbindung zu setzen.


Ja, ich bin vorsichtig!!!

Trotzdem möchte ich, dass er/sie mich liebt!

Sexting

Die sozialen Medien und der Online-Austausch sind nützlich und auch unterhaltsam. Wichtig aber ist; sei wachsam und erkenne Warnsignale. Denn, nicht immer entspricht Geschriebenes und Gesagtes der Wahrheit. Vergiss nicht, Sexting ist privat und solche Bilder zu verbreiten, kann zu belästigenden Situationen führen. Das ist keine Liebe mehr!

Für weitere Informationen:

Manchmal, wenn man es leid ist, allein in seinem Zimmer oder zu Hause zu sein, sucht man Bekanntschaften im Netz. Anfangs sind es nur virtuelle Begegnungen und dann findet man seinen Partner*in im Netz. Hüte dich vor Personen, die nicht aufrichtig sind. Einige Menschen wissen, dass die Einsamkeit, die durch die aktuelle Situation zusätzlich verstärkt wird, den nötigen Schutzmechanismus des Gegenübers senken kann. Das wird ausgenutzt, um dann "Gefühle zu betrügen"

Noch mehr Informationen findest du auf lilli.ch (Informations-, Hilfs- und Austauschseite für Jugendliche), wo du Artikel lesen, Fragen stellen, dich über die Fragen anderer informieren und/oder Quizfragen beantworten kannst, zum Beispiel:

 

Wir haben es wirklich versucht, aber wir konnten nicht widerstehen...

Nun, ihr seid immer noch zusammen, aber heimlich. Und du bist so glücklich und einverstanden, dich für Sex zu entscheiden. Was den Schutz gegen das Coronavirus betrifft, so ist es eine Herausforderung.., Denk aber auch daran, dich vor anderen Viren und Bakterien zu schützen, die im Umlauf sind und STIs (sexuell übertragbare Infektionen) verursachen. Hier sind es nicht Viren oder Bakterien, die zirkulieren, sondern es sind vielleicht oft wechselnde Partner, bei welchen du dich anstecken kann. Und vergiss nicht, dich auch vor einer ungeplanten Schwangerschaft zu schützen!

Es empfiehlt sich vor und nach jeder sexuellen Aktivität die Hände mit Seife zu waschen.

Die SIPE-Zentren stehen dir weiterhin zur Verfügung. Die Gespräche sind vertraulich und kostenlos. Derzeit sind Termine nach Vereinbarung möglich. Telefonisch oder per E-Mail sind wir täglich erreichbar.

Besuche unsere Website und informiere dich über die verschiedenen Themen und Angebote:

www.sipe-vs.ch, ausserdem sind wir auch eine Facebook- und Instagramseite.

Pass auf dich auf! Pass sie auf dich und deine Liebesbeziehung auf!


Die SIPE-Zentren

Brig

 027 923 93 13 

 

Gesundheit Förderung Wallis (GFW)
Rue de Condémines 14 Case postale 1951 Sitten +41 (0)27 329 04 29
Folgen Sie uns
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok