FR DE

COVID-19 und Schulen

Speicheltests in Primarschulen

Ab 2 positiven Fällen in einer Klasse werden die Kinder an folgenden Tagen getestet:

Tag 0

Tag 4

Tag 11

Tag 18

Der Präsenzunterricht wird normal fortgesetzt.

Verweigert ein Kind den Test, muss es 10 Tage in Quarantäne verbringen.

Falls ein Primarschulkind Symptome aufweist, sind die Eltern gebeten, das Kind in einem Testzentrum, beim Hausarzt oder in einer Apotheke testen zu lassen.

Eltern erhalten das Resultat des Speicheltests per SMS zugesandt.

 

Repetitive Spucktests in Orientierungsschulen

Einmal wöchentlich werden in den Klassen Spucktests durchgeführt. Nur geimpfte und in den letzten 6 Monaten genesene Kinder müssen diese Tests nicht durchführen. Bei Testverweigerung gilt Maskenpflicht.

Die Organisation der Spucktests läuft über die Schulen und die Organisation "Together we test".

Ab dem 8. November werden die Tests so durchgeführt wie in der Primarschule.


Darf die COVID-Impfung im gleichen Zeitrahmen wie andere Impfungen stattfinden?

DieImpfungen sollten nicht am selben Tag stattfinden. Ansonsten gibt es keinen Mindestabstand zwischen den Impfungen, der eingehalten werden muss. Es besteht also kein Risiko, wenn mehrere Impfungen in derselben Zeitspanne stattfinden.

Impfen die Pflegefachpersonen Schulgesundheit auch gegen COVID?

Nein, die Pflegefachpersonen Schulgesundheit impfen nicht gegen COVID. Sie können Ihr Kind in einem Impfzentrum oder in einer Apotheke impfen lassen.


Muss das Dokument «Le virus des libertés» an die Schulgesundheit geschickt werden?

Es ist nicht nötig, uns eine Kopie des Dokuments «Le virus des libertés» zuzuschicken. Das Dokument ist uns bekannt uns wir nehmen es zur Kenntnis. 

Weshalb sind so viele verschiedene Impfungen nötig?

Jede Impfung unterstützt unsere Gesundheit und stärkt unser Immunsystem. Je mehr Kinder und Menschen allgemein geimpft sind, umso weniger können sich Infektionen verbreiten. 

Wie hoch ist die Immunität nach der 1. COVID-Impfung? Wie hoch nach der zweiten?

Nach der 1. COVID-Impfung besteht ein Schutz von 60–80 %. 14 Tage nach der 2. COVID-Impfung besteht ein Schutz von 95 %.

Macht die kantonale Schulgesundheit Werbung für die COVID-Impfung?

Die Schulgesundheit hat zum Ziel, Eltern und Kinder zu unterstützen und ihnen ihre Fragen zur COVID-Impfung zu beantworten. Sie respektiert alle Ansichten der Eltern, ohne zu urteilen.

Die Schulgesundheit richtet sich nach den Empfehlungen des Kantons. 

Darf die Pflegefachperson Schulgesundheit ohne mein Einverständnis einen Antigen- oder PCR-Test an meinem Kind durchführen?

Grundsätzlich darf die Pflegefachperson Schulgesundheit kein Antigen- oder PCR-Test ohne Einverständnis durchführen. Verweigert ein Kind aber einen vom Kantonsarztamt empfohlenen Test, muss das Kind 10 für 10 Tage in Quarantäne bleiben.

Wer organisiert die COVID-Tests in den Schulen?

Die COVID-Tests werden von einem mobilen Team des Contact Tracing des Kantons organisiert und durchgeführt.


Kontrollieren die Pflegefachpersonen Schulgesundheit, ob in der Schule eine Maske getragen wird?

Nur im Falle, wenn das Lehrpersonal nicht geimpft ist und wenn es positive Fälle in der Schule gibt. 

Wann erhalten die Eltern das Resultat der COVID-Tests?

Die Eltern erhalten das Resultat des Speicheltests innerhalb von 24 Stunden per SMS. Falls das Resultat positiv ist, sind die Eltern gebeten, das Kind direkt aus der Schule abzuholen und den Weisungen des Contact Tracings zu folgen. 

Gesundheit Förderung Wallis (GFW)
Rue de Condémines 14 Case postale 1951 Sitten +41 (0)27 329 04 29
Folgen Sie uns
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok